TSV 1892 Wiernsheim – TuS Freiberg/GSV Pleidelsheim 3 : 1

Spitzenspiel bei Spitzenfußballwetter

Mit einem Spiel weniger und 2 Siegen in 2 Spielen empfingen wir selbstbewusst die Spielgemeinschaft aus Freiberg-Pleidelsheim. „Heute geht‘s drum“ die Tabellenführung zu erobern. Die Gegner waren schon frühzeitig auf dem Sportgelände, um sich intensiv vorzubereiten.

Hier können wir uns durchaus noch ein Stück abschneiden was das Thema Pünktlichkeit und“ ich habe auch alles in der Tasche was ich brauche“. Da mal wieder kein Schiedsrichter zur Verfügung stand musste Coach Götz die Pfeife trillern. Hier war die Marschroute klar, den Gegner ja nicht zu benachteiligen falls wir die 3 Punkte in Wiernsheim behielten.

Los ging es und der TSV zeigte von Anfang an wer Herr im Hause war. Gleich zu Beginn ein schöner Pass in die Tiefe auf Emil, der aus vollem Lauf die Kugel über den Torhüter lupfte. Leider wollte er es zu genau machen und traf den Pfosten. Auch die Freiberger kamen durch ihren langen Stürmer, der unsere Spieler teilweise um 2 Köpfe überragte zu einer sehr guten Gelegenheit. Er vergab zum Glück.

Nun war es ein Spiel auf ein Tor, es gab viele Ecken und wir schnürten Freiberg immer wieder ein. In der 12. Minute dann auch die verdiente Führung durch eine scharfe Ecke von Luca, die der Abwehrspieler der Freiberger unglücklich ins eigene Tor lenkte. Auch danach machten wir weiter Druck und Levin zog das Leder an die Latte. Das zweite Mal Aluminium. Hoffentlich rächt sich das nicht. In der 24 Minute tankt sich Emil nach einem langen Einwurf Halblinks durch, rein in den 16er und versenkte die Kugel im Kasten. 2 : 0 TSV Wiernsheim. Wir hatten Gegner und Spiel im Griff. Nur selten konnte sich der „Riesenstürmer“ auf dem Flügel durchsetzen. Alessio und Ben konnten die Bälle oft clever ablaufen und das Spiel nach vorne aufbauen.

Nach der Halbzeit wurde es dann kurz wieder spannend als ein Freiberger durch einen Konter zum 2 : 1 traf. Unsere Antwort folgte auf dem Fuße und zwar dem von Levin, welcher aus dem Gewühl heraus im 16er den Überblick behielt und zur verdienten 3 : 1 Führung einschob. Zu keinem Zeitpunkt im Spiel hatte man den Eindruck, dass Freiberg aus Wiernsheim etwas mitnehmen könnte. Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey. Eine geschlossene Mannschaftsleitung an diesem Tag sorgte für einen wichtigen Sieg. Im nächsten Spiel in Warmbronn gilt es die eroberte Tabellenführung zu verteidigen.

Für den TSV spielten: Nick, Mike, Alessio, Ben, Georgios, Levin (1), Moritz, Emil (1), Luca ((1)), Elias, Simeon, Paul

Scroll to Top