Nichts für schwache Nerven – TSV Damen sichern sich zwei Punkte

31.10.2018 | TSV Wiernsheim – HSG Sulzbach- Murrhardt | 16:14 (11:8)

Nachdem das erste Spiel gegen die HSG Sulz/Murr wegen eines undichten Hallenfensters in der Lindenhalle abgesagt wurde, fand am Mittwoch, den 31.10.2018, das Nachholspiel in der Lindenhalle statt.

Die Anforderungen waren klar, die Werschemer Damen sollten an die Leistung von letzter Woche gegen Asperg anknüpfen und sich die zwei Punkte sichern.

So starteten sie konzentriert in die erste Halbzeit. Im Angriff lief der Ball schnell und sie konnten die vorhandenen Lücken mit Torerfolg nutzen. In der Abwehr wurde eine gute Leistung gezeigt, die TSV Damen gingen konsequent auf den Gegner raus, halfen einander aus und hatten den Kreisläufer diesmal besser im Griff. So stand es nach 20 Minuten 8:2 für die Werschemer Damen. Wer jetzt denkt, dass man den Gegner im Sack hatte und es ein entspanntes Spiel werden würde, der kennt die Werschemer Damen schlecht. Die altbekannten 10 Minuten kamen wieder zum Vorschein. Im Angriff wurde hektisch gespielt, daraus folgten viele Ballverluste, die der Gegner konsequent nutze und in der Abwehr fehlte die Absprache und das konsequente Agieren gegen den Gegenspieler. So kam der Gegner auf 3 Tore heran. Mit einem Halbzeitstand von 11:8 für die Werschemer Damen ging es in die Kabine.

In der Halbzeitansprache versuchte Coach Bernhard die Damen wachzurütteln und forderte dazu auf, an die Leistung der ersten 20 Minuten anzuknüpfen und nicht die Köpfe hängen zu lassen. Zurück auf dem Feld fehlte weiterhin der Zug zum Tor. Im Angriff waren die Werschemer Damen ideenlos und im Torabschluss fehlte oft die letzte Konsequenz, sodass die HSG Sulz/Murr in der 37. Minute auf 2 Tore herankam (12:10).

Danach rappelten sich die TSV Damen auf und konnten auf 5 Tore wegziehen. Bei einem Stand von 15:10 unterbrach der gegnerische Trainer mit einer Auszeit den Lauf der TSV Damen und läutete somit den Krimi der letzten 15 Minuten ein. Die HSG Sulz/ Murr zog Tor um Tor heran, sodass es 4 Minuten vor Schluss 15:14 stand. Dann kamen die Werschemer Damen in den Angriff und jedem war klar, wenn wir das Spiel gewinnen wollten, musste ein Tor her.
Diesmal stoßen die Werschemer Damen konsequent in die Lücken, sodass Susann Sparwasser auf der Linksaußen-Position frei zum Wurf kam und 2 Minuten vor Schluss das entscheidende Tor schoss. Die Gegner versuchten nochmal heranzukommen, aber diesen Sieg ließen sich die TSV Damen nicht mehr nehmen.

Letztendlich konnten die TSV Damen das Spiel mit 16:14 gewinnen und die 2 Punkte nach Hause bringen. Ein Dank geht auch an Miri und Katrin, die sich bereit erklärten, die Damen 1 zu unterstützen!

Es spielten:
Madeleine Giraud (Tor), Miriam Mumm (Tor); Josephine Hause (1), Tina Türksch (1), Liesa Rother (5), Amelie Gruber (1), Carmen Bach (1), Ines Braun (3), Sandra Ketterl, Inga Stradinger, Silja Braun (2), Katrin Steiger, Susann Sparwasser (2)

Scroll to Top