Wiernsheim feiert ein in jeder Hinsicht erfolgreiches Dreikönigsturnier 2019

Wenn zu Jahresbeginn in Wiernsheim die Fritteusen im Dauereinsatz spritzen, 200 Schnitzel über die Theke gehen und 75 Kilo Kartoffeln darauf warten, zu leckerem Salat verarbeitet zu werden, kann das nur eines bedeuten: Die Handballer des TSV Wiernsheim veranstalten ihr traditionelles Dreikönigsturnier.

AH-Turnier bildet den Auftakt

Neben den Highlights aus der Küche hatte das Turnier natürlich auch sportlich wieder einige Schmankerl zu bieten. Los ging’s am Freitagabend mit dem vollbesetzten AH-Turnier. Sechs Mannschaften haben den Weg nach Wiernsheim gefunden, um sich in der Lindenhalle einen fairen Kampf zu liefern. Dabei setzte sich der Favorit der SG HCL (Hirsau-Calw-Bad Liebenzell) in einem spannenden Finale gegen den TSV Korntal durch und sicherte sich den Pokal. Die Gastgeber schafften es bis ins Spiel um Platz drei, das die Wiernsheimer leider knapp gegen die Freunde der SG Rutesheim/Renningen verloren. Der TV Sulzfeld landete schließlich vor dem SV Kornwestheim auf dem fünften Platz.

Zufriedenstellende Leistung der Damen

Ebenfalls nicht unzufrieden mit dem Turnierverlauf waren die Wiernheimer Damen am Sonntag. Zwar hatten sich leider nur vier Mannschaften gemeldet, doch das tat sowohl der Stimmung als auch dem sportlichen Wert keinen Abbruch: Die Spielzeit wurde auf 2×20 Minuten erhöht und das Turnier im jeder-gegen-jeden-Modus ausgetragen. Den Anfang machten dabei unsere TSV-Damen gegen die Gäste aus Eppelheim. Ohne bemerkenswerte Ausfälle nach einer abermals weltmeisterlichen Feierleistung der Wiernsheimerinnen am Vorabend, zeigten die Gastgeberinnen auch auf dem Spielfeld eine ansprechende Performance und mussten sich nur knapp mit 15:17 geschlagen geben. Im zweiten Spiel hingegen unterstrich der TV Großbottwar eindrucksvoll seine Siegambitionen und ließ den TSVlerinnen beim 19:28 keine Chance. In der abschließenden Partie drehten die Hausherrinnen gegen die jungen Spielerinnen der SG Leonberg/Eltingen aber noch einmal richtig auf und boten den zahlreichen Zuschauern beim 27:7 einen Kantersieg. Grund zum Jubeln hatten zudem nicht nur die Damen des TV Großbottwar, die sich mit ihrem dritten Sieg in Folge den Wanderpokal sicherten, sondern auch Alexandra Göhring. Die Wiernsheimer Torfrau wurde dank 60 Prozent gehaltener Bälle als beste Torhüterin des Turniers ausgezeichnet.

Hohe Leistungsdichte im Herrenturnier

Das sportliche Highlight des Turniers lieferte der Samstag: Die 29. Auflage des Hans-Peter Hoffmann-Gedächtnis-Turniers bestach vor allem durch ein voll und hochkarätig besetztes Herrenturnier. Zehn Mannschaften traten zunächst in zwei Fünfergruppen gegeneinander an, wobei der TSV Wiernsheim und der HC Blau-Gelb Mühlacker im Lokalderby den Startschuss setzten. Die Gastgeber zeigten eine stabile Abwehr, doch im Angriff fehlte es den Wiernsheimern an Durchschlagskraft. So sicherten sich die Blau-Gelben mit einem 10:5-Sieg die ersten Punkte. Für die Hausherren war leider auch in den folgenden drei Spielen punktetechnisch nichts zu holen. TSV-Trainer Hornitschek wusste das Abschneiden gegen die starke Konkurrenz jedoch richtig einzuschätzen und attestierte seinem Team vor allem bei 6:9 gegen Möglingen eine gute Leistung.

Die beiden herausragenden Teams des über zehn Stunden dauernden Turniermarathons waren der TSV Bönnigheim und der CVJM Möglingen, die sich ein spannendes Finale lieferten. Am Ende konnte sich der Landesligist aus Bönnigheim dank einiger Tempogegenstöße mit 10:6 absetzen und den Pokalgewinn bei seiner Premiere in der Lindenhalle ausgiebig feiern.

À propos Feierleistung- neben den vielen kleinen Highlights, der perfekten Turnierorganisation durch Norbert Fischer, Norbert Rauser und Daniel Schäfer, der Herkulesaufgabe des Festausschusses und des tatkräftigen Einsatzes von über 90 Helfern, ist besonders ein Team hervorzuheben: Die Herren des CVJM Enzweihingen haben nicht nur ein außerordentliches Engagement beim Kauf der insgesamt 2776 Lose gezeigt. Nein, sie haben sich auch schon morgens mit dem Taxi nach Wiernsheim kutschieren lassen, um bei der legendären HABA-Bar am Abend Vollgas geben zu können. Mit ihrem unbändigen Einsatz am Glas und beim Verzehr der insgesamt 375 Klopfer haben sie auch maßgeblich den wirtschaftlichen Erfolg des Turniers befeuert.

Gemeinschaftlicher Turnier-Abschluss

Einen schönen, gemeinschaftlichen Abschluss des Turniers bildete das inzwischen schon zur Tradition gewordene Handball-Fußball-Match, bei dem die TSV-Fußballer gegen ein Mixed-Team aus der Handballabteilung antraten. Einige ansehnliche Aktionen der Fußballer sorgten für Begeisterung unter den anwesenden Zuschauern, wohingegen die eigens eingeübten Spezial-Spielzüge der Handballer – Fliegeralarm, Schildkröte und hut!-hut!-44 – von eher bescheidenem Erfolg gekrönt waren, aber wenigstens für Erheiterung sorgten.

Ein großes Dankeschön geht an alle Spieler, Helfer, Fans, Schiedsrichter und vor allem Organisatoren des Turniers! Wir freuen uns schon auf das 30. Jubiläum im kommenden Jahr!