Unnötige Niederlage in Hemmingen

16.11.2019 | HSG Strohgäu 3 – TSV Wiernsheim | 22 : 21 (18:11)

Am frühen Samstagmittag reisten die TSV Damen nach Hemmingen zur HSG Strohgäu. Zwar war die Stimmung im Team um Trainerin Manuela Schrenk locker und gelöst, doch fuhr die Mannschaft hier mit einem klaren Ziel an – drei Punkte sollten im Gepäck mit zurück nach Wiernsheim.

So begannen die Damen von der Platte auch mutig und setzten die Vorgaben ihrer Trainerin um. Nach vorne wurde schnell gespielt und die Abwehr stand sicher. Zudem strahlte Torhüterin Claudia Freiberg die nötige Sicherheit aus. So war es kaum verwunderlich, dass auf der Anzeigetafel ein zunächst eindeutiges Bild aufleuchtete – 4:10 führten hier die Gäste. Bis zur Pause jedoch schlichen sich deutlich mehr Fehler ein. Unnötige Ballverluste in der gegnerischen Hälfte und ein viel zu zaghaftes Agieren in der eigenen Abwehr. So stand es zur Pause nur noch 9:11.

Manuela Schrenk versuchte ihre Frauen wieder auf Kurs zu bringen und fand in der Halbzeitansprache deutliche Worte. Doch leider konnten die Anweisungen nicht umgesetzt werden. Zwar erspielten sich die TSV-Damen Chancen zu Hauf, doch nur sehr wenige konnten in zählbare Tore umgesetzt werden. Und auch die Verteidigung vor dem Tor war nicht mehr so konsequent, wie es noch zu Beginn der Partie der Fall war. So stand es 2 min vor Schluss 21:21. Die Gastgeberinnen hatten einen letzten Angriff und konnten diesen aufgrund der Wiernsheimer Unachtsamkeit zu einem 7m-Strafwurf umwandeln, der auch souverän verwandelt wurde. Zwar blieb den Wiernsheimerinnen noch ein letzter Angriff, doch auch der war sinnbildlich für die gesamte Partie. Mit einem Plan, der in der letzten Auszeit besprochen wurde, nahmen es die Damen von der Platte nochmal in die Hand, doch die letzte Chance aus dem Rückraum verlief im Sande. So blieb dem Team nichts anderes übrig als der Heimmannschaft zum ersten Sieg der Saison zu gratulieren und mit geknickten Gemütern die Heimreise anzutreten.

Vielen Dank an die mitgereisten Fans für die Unterstützung!

Es spielten:
Claudia Freiberg und Madeleine Giraud (beide Tor); Tina Türksch (2), Inga Stradinger (1), Amelie Gruber (2/2), Helena Schwemin (1), Katrin Staiger (3), Ines Braun (3), Sabrina Gläser, Silja Braun (3), Maren Broschek, Nicole Winkler (5), Susann Sparwasser (1).

Scroll to Top