D1: Stark begonnen und stark nachgelassen

20.10.2018 | HCOB Opp/BK 2 – TSV Wiernsheim 22:20 (9:9)

Am Samstagnachmittag machten sich die Damen des TSV Wiernsheim auf den Weg nach Backnang. Mit dem Sieg aus dem letzten Spiel im Rücken wollten auch die nächsten 2 Punkte eingefahren werden.

Mit diesem Ziel vor Augen machte sich die Truppe um Trainer Bernhard Czöczock an die Umsetzung. Aus einer sehr stabilen Abwehr heraus und mit zwei sehr gut aufgelegten Torhüterinnen starteten die Wiernsheimerinnen stark in die Partie. So gingen die Damen von der Platte schnell mit 3 Toren in Führung. Beherzt griffen sie in der Abwehr zu, hatten jedoch auch immer wieder Glück, dass die gegnerischen Angreiferinnen das Ziel verfehlten oder an der Torhüterin scheiterten. Gegen Ende der ersten Hälfte kehrte man allerdings wieder in alte Muster zurück: Viele technische Fehler, ungenutzte Chancen im Angriff und zu wenig Abstimmung in der Abwehr. So holten die Gastgeberinnen auf und auf der Anzeige stand ein 9:9 zum Pausenpfiff.

In der Halbzeit schwor der Gästetrainer seine Frauschaft nochmals ein. Er wollte Tempo nach vorne sehen und eine starke Abwehr. Beides konnten seine Schützlinge bei Wiederanpfiff leider nicht zeigen. Immer wieder unterliefen Flüchtigkeitsfehler, wodurch die Gastgeber aus Backnang ihr Spiel aufziehen konnten. So wurde es schwer für die Damen aus Wiernsheim, die nun immer wieder einem kleinen Rückstand hinterherliefen, was bis zum Ende leider nicht mehr gedreht werden konnte.

Es spielten: Alexandra Göhring, Madeleine Giraud (im Tor); Tina Türksch (1), Liesa Rother (12/10), Amelie Gruber, Carmen Bach (3), Ines Braun (2), Daniela Mittner, Inga Stradinger, Silja Braun (2), Maren Broschek, Susann Sparwasser (1)