Erste Niederlage der Damen 2 in eigener Halle

20.10.2018 | TSV Wiernsheim 2 – SG Weissach im Tal | 13:17 (5:8)

Am Samstag hatten die Damen 2 schon das Rückspiel gegen die Mannschaft aus Weissach im Tal. Nachdem das Hinspiel, das erste Spiel der Saison, mit nur drei Toren verloren wurde, hatten die Wiernsheimer Mädels noch eine offene Rechnung. Der Plan war klar, die verpassten Punkte aus dem Hinspiel wollten zurückgeholt werden.

Die Motivation vor dem Spiel konnte jedoch leider nur schwer auf das Spielfeld übertragen werden. Von Anfang an fehlt es an Druck aufs Tor und auch in der Abwehr am letzten Willen. Somit stand es nach 15 Minuten Spielzeit immer noch 2:5. Der Gegner konnte weiterhin seinen Vorsprung ausbauen und die Wiernsheimer Mädels ihre Chancen oft nicht verwerten. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte konnte zwar das Tempo etwas angezogen werden, doch mehr als ein 5:8 war leider nicht drin. Dementsprechend war auch die Halbzeitansage: Der Gegner ist nicht weitaus überlegen, sondern die Chancen müssen besser verwertet werden, um dieses Spiel noch drehen zu können. Doch auch in der zweiten Hälfte änderte sich zunächst nicht viel und so wurde das erste Tor auf Wiernsheimer Seite nach 10 Minuten Spielzeit durch einen 7-Meter erzielt. Der Gegner konnte seinen Vorsprung bis dahin weiter auf 6:13 ausbauen. Erst zu diesem Zeitpunkt wachte die Mannschaft auf. Die Abwehr ließ dem Gegner nicht mehr so viele Chancen wie zuvor und auch im Angriff konnten nun mehr Treffer erzielt werden. Doch für mehr als ein 13:17 reichte es am Ende nicht und so mussten sich die Mädels des TSV Wiernsheim das erste Mal in dieser Saison in eigener Halle geschlagen geben.

Um die Motivation im nächsten Spiel wieder zu zeigen, würden sich die Mädels des TSV Wiernsheim 2 über Unterstützung bei ihrem nächsten Auswärtsspiel gegen den HSG Neckar FBH 2 sehr freuen (27.10.2018, Anpfiff 14:30 Uhr).

Für den TSV Wiernsheim spielten: Claudia Freiberg (Tor), Benita Kazenmaier (1), Tina Türksch, Jessica Hauser (2), Maren Broschek (1), Ines Braun (4/1), Sarita Scholl, Sandra Ketterl, Lea Türksch, Daniela Mittner (1), Helen Müller (2/1), Sabrina Gläser (2/1)