Siegesserie reißt – keine Punkte für die TSV Damen 1

09.02.2019 | HG Steinheim-Kleinbottwar 2 – TSV Wiernsheim | 23:20 (7:8)

Am frühen Samstagnachmittag machten sich die Damen 1 des TSV Wiernsheim, mit Unterstützung von Dani (Danke fürs Aushelfen!), auf den Weg nach Kleinbottwar, mit dem Ziel, mit 2 Punkten im Gepäck wieder nach Hause zu fahren.

Stark starteten die Wiernsheimerinnen ins Spiel und zogen in den ersten 12 Minuten mit 4 Toren davon. Auch die Abwehr stand stabil und machte es den Gastgebern mit einer gut aufgelegten Alex im Tor nicht leicht. Doch die Gastgebermannschaft hielt das Tempo hoch, so dass bereits in der ersten Halbzeit auf Wiernsheimer Seite die Kräfte langsam nachließen. Auch im Angriff machte ihnen die kompakte 6:0 Abwehr der Steinheimerinnen zu schaffen und so folgten einige torarme Minuten bis zur Halbzeit für den TSV Wiernsheim, während die Gegnerinnen immer weiter aufholten.

Mit nur noch einem Tor in Führung wurden schließlich die Seiten gewechselt und die Wiernsheimerinnen versuchten ihren Vorsprung weiter auszubauen. Doch im Angriff fehlten noch immer die Ideen, um durch die gegnerische Abwehr zu kommen oder es wurde nicht konsequent genug abgeschlossen, wenn sich doch mal die Chance dazu bot. Währenddessen machten die Gegnerinnen von ihrer vollen Auswechselbank Gebrauch und hielten das Tempo in der zweiten Halbzeit weiterhin hoch. Hinzu kamen einige verletzungsbedingten Positionswechsel, wodurch es immer schwieriger für die Damen des TSV Wiernsheim wurde, die gegnerischen Angriffe zu unterbinden. In den letzten 10 Minuten konnten sich die Steinheimerinnen durch ihr schnelles Spiel schließlich immer weiter absetzen.

Kurz vor Schluss wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert, doch der Vorsprung der Heimmannschaft konnte nicht mehr aufgeholt werden, so dass mit einem 23:20 Rückstand für den TSV die Partie zu Ende ging.

Nun folgt eine lange Spielpause bis zum 24.03., die hoffentlich gut genutzt werden kann, um sich und die Fans gegen die HSG Strohgäu 3 mit einem Sieg belohnen zu können.

Es spielten: Alexandra Göhring (Tor), Tina Türksch (1), Liesa Rother (6/1), Daniela Mittner, Carmen Bach (5), Ines Braun, Inga Stradinger (3), Silja Braun (4), Susann Sparwasser (1)