Sektdurst konnte erneut gestillt werden

06.04.2019 | TSV Wiernsheim – HC Metter-Enz | 28:22 (12:12)

Am Samstagnachmittag traten die Damen des TSV Wiernsheim ihr vorletztes Spiel der Saison vor heimischer Kulisse an. Klar war, dass es gegen die Nachbarn aus Vaihingen und Großsachsenheim kein einfaches Spiel werden würde, da man schon im Hinspiel nur knapp gewinnen konnte und oft an der Torfrau und der gegnerischen Abwehr scheiterte.

Auch dieses Mal starteten die Wiernsheimerinnen sehr schleppend ins Spiel, sodass es eher den Anschein eines Sonntagmittag-Spiels machte, was bekanntlich nicht die erfolgversprechendste Anpfiffszeit der TSV-Damen war. Im Angriff wurden durch unkonzentrierte Pässe die Bälle regelrecht weggeworfen und in der Abwehr machte man es durch zu wenig Aggressivität und Ballorientierung der gegnerischen Mannschaft zu einfach, zum Abschluss zu kommen. Zum Glück war deren Chancenverwertung genauso wenig erfolgreich, sodass sich in der ersten Halbzeit keine der beiden Mannschaften absetzten konnte.

Der Versuch des Trainers, die Wiernsheimerinnen in der Halbzeit wachzurütteln, gelang nur mäßig, sodass sich das Spiel in der zweiten Hälfte genauso schleppend wie in den ersten 30 Minuten gestaltete. Weiterhin schauten die Werschemerinnen dem Ball eher hinterher, als dass sie das Spiel der Gegnerinnen unterbrachen – oder man warf ihn den Gegnerinnen direkt in die Hände. Aber Wiernsheim wäre nicht Wiernsheim, wenn man in den letzten zehn Minuten nicht doch die Fans erlöste und das Spiel noch einmal drehen würde. So konnte sich die Heimmannschaft in den letzten fünf Minuten absetzten und fünf Tore in Folge erzielen. Schließlich sollte der Sieg sowie der versprochene Sieges-Sekt nicht hergegeben werden und die Wiernsheimerinnen zeigten doch noch einmal, was eigentlich in ihnen steckt.

Hinzu kommt, dass es nicht nur das vorletzte Spiel der Saison, sondern nach ungefähr 25 Jahren beim TSV auch Carmens letztes Spiel war. Liebe Carmen, an dieser Stelle viel Erfolg in deiner neuen Heimat! Falls es dir dort nicht gefällt, dann kommst du einfach wieder zu uns zurück!

Am kommenden Samstag findet dann in der Lindenhalle das letzte Spiel gegen den TSV Asperg statt, bei dem wir uns noch einmal über die zahlreiche Unterstützung der Fans freuen würden! Denn im Falle eines Sieges würden die TSV Damen am punktgleichen HCOB vorbeiziehen und die Saison auf dem vierten Platz beenden. Da der drittplatzierte HB Ludwigsburg 3 aufgrund des Abstiegs ihrer zweiten Mannschaft in die Bezirksliga nicht aufsteigen kann, könnten die Damen des TSV Wiernsheim als Vierte „am grünen Tisch“ bereits in der ersten Saison den Wiederaufsteig in die Bezirksliga schaffen. Das wäre allerdings eine kleine Überraschung der Werschemer Wundertüte!

Es spielten:
Alexandra Göhring, Madeleine Giraud (beide Tor), Josephine Hauser (3), Tina Türksch (4), Liesa Rother (4/1), Amelie Gruber (5/4), Carmen Bach (3), Ines Braun (6), Sandra Ketterl, Inga Stradinger, Silja Braun (1), Susann Sparwasser (2)