TSV Enzweihingen II gegen TSV II, 8:1

TSV Enzweihingen II gegen TSV II, 8:1

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt musste unsere Elf aus Wiernsheim nach Enzweihingen fahren. Dort fand man einen guten Rasenplatz für die nächsten zwei Spiele vor. Unsere Zweite begann und muss sich mal wieder vorwerfen, nicht aufmerksam genug zu sein. Nach gefühlt 15 Sekunden stand es nämlich 1:0 für Enzweihingen. Man klärte den Ball im Strafraum nicht richtig und verteidigte getreu dem Motto 2 Meter Abstand sind der perfekte Wohlfühlbereich für den gegnerischen Stürmer.

Der TSV, gewohnt des Rückstands, zeigte sich aber unbeeindruckt und versuchte immer wieder in die Spitze zu spielen. Immer wieder über die linke Seite von Andre Wagner und Patric Schwarz angetrieben, griff man an. Leider fehlte dann im letzten Moment das genaue Zuspiel. Mal war es ein Zentimeter zu weit links, dann spielte man hoch anstatt flach oder man lief anstatt zu spielen. Als dann Enzweihingen nach einem Konter auf 2:0 stellte, war man noch eindeutiger das spielbestimmende Team. Immer wieder versuchten die jungen TSVler um Marcel Meyering und Max Dienstbier die Oldies im Sturm anzuspielen. Jedoch fehlten Marco Reisert und Micha Hilß die Feinabstimmung mit ihren Mittelfeldspielern oder die Zuspiele waren zu ungenau. Mitten in diese Phase dann eine Hiobsbotschaft für den TSV. Unser Kapitän Maurice Wandel, welcher den Laden hinten mehrfach rettete, verletzte sich eben bei einer solchen Situation an der Schulter. Die genaue Diagnose steht noch aus, wir wünschen aber gute Besserung und das er bald wieder zurückkehren kann.

So ging es dann mit 2:0 in die Pause. Enzweihingen machte eben so viel wie sie mussten. Unsere Elf versuchte es immer wieder, scheiterte aber mehrfach an sich selbst.

In der zweiten Hälfte schöpfte man dann kurz Hoffnung, als der eingewechselte Max Vetter sein Debüt-Tor für den TSV erzielte. Einwandfrei angespielt vom starken Andre Wagner blieb er vor des Gegners Kasten eiskalt und erzielte souverän seinen ersten Treffer. Glückwunsch.

Leider erzielte kurz darauf Enzweihingen mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss das 3:1. Das war dann zu viel für unsere Mannschaft und man viel auseinander. Die folgenden Gegentreffer geschahen quasi ohne Gegenwehr. Klar, wenn man jedes Wochenende bittere Rückschläge hinnehmen muss, ist das ein Stück nachvollziehbar. Die Partie ging letztlich mit 8:1 verloren.

Das Ergebnis hört sich jetzt erst ein Mal heftig an. Aber man muss beide Halbzeiten separieren. Über die Zweite muss man kein Wort mehr verlieren. Das wissen die Spieler selbst. Aber auf die erste Halbzeit lässt es sich aufbauen. Wenn nur noch die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen richtig eingestellt ist und die Erfolgserlebnisse kommen, haben wir ein Team mit ganz anderem Selbstvertrauen. So lange gilt, ins Training kommen und weiter Gas geben. Vielen Dank an die anwesenden Zuschauer.

Es waren dabei:

Mike Pirnbaum (T), Jochen Schrafft, Maurice Wandel (C), Jonas Braun, Patric Schwarz, Sagvan Gecho, Max Dienstbier, Marcel Meyering, Andre Wagner, Marco Reisert, Micha Hilß, Reinhold Baral, Max Vetter

 

Fotos made by Johann Reinholz

Scroll to Top