Ein Brief zur aktuellen Lage

Liebe Mitglieder, liebe Sponsoren und liebe Freunde des TSV’s, 

hätte man im vergangenen Jahr einen Film mit dem Titel “Coronavirus” über das aktuelle Weltgeschehen veröffentlicht, hätte ich entweder aufgrund der Absurdität oder vor lauter Langeweile weitergeschaltet. Freiwillig hätte ich einen so unrealistischen Film wohl nicht geschaut und dennoch befinden wir uns jetzt mitten in genau diesem Geschehen. Absurd, nie da gewesen und nun Realität. Unglaublich, was diese Pandemie dabei mit uns macht und wie schnell und dynamisch sich all das entwickelt hat.  

Es gibt keinen Bereich, der nicht durch die Folgen der weltweiten Corona Pandemie beeinflusst wird. Das öffentliche Leben kam zum Erliegen, Schulen und KiTa’s sind geschlossen, zahlreiche Branchen mussten ihre Geschäfte schließen, Sportbetrieb kann vorerst nicht stattfinden und sämtliche Veranstaltungen wurden abgesagt. Die Folgen sind bis heute nicht abschätzbar und auch die Rückkehr zur Normalität ist noch in einer nicht absehbaren Ferne.  

Bei all den verheerenden Konsequenzen und den Verlusten, die wir erleiden werden, stößt diese Pandemie auch ein Umdenken in uns an. Wir sind hilfsbereiter, hören einander (wenn auch nur online oder am Telefon) intensiver zu und wir nehmen uns Zeit für uns und die wichtigen Dinge im Leben. Manch einem wird vielleicht auch jetzt erst klar, was einem sehr wichtig ist.  

Einigen steht die Arbeit nun bis zur Decke, während andere eher um ihre Existenz wegen Wegfall der Arbeit bangen. Das wir nun auch noch einen wichtigen Balancepunkt aus unserem Leben – unsere Hobbies – nicht mehr wie gewohnt nachkommen können, verhärtet das Ganze noch. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, helfen wir uns in dieser schweren Zeit gegenseitig und zeigen uns solidarisch. Beispielhaft kann ich hier das Projekt “Helfende Hände”, welches in Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr Serres durchgehführt wird, nennen.  

Der Weg zurück zur Normalität wird steinig und wir werden auf vieles verzichten müssen. Verzichten – auf Dinge – die zur Tradition gehören, die schon immer so gelebt wurden, die zum guten Ton gehören und Dinge, die uns gefallen und uns Freude bereiten. Seit Jahrzehnten wird es zum ersten Mal kein Turnier an Pfingsten geben, zum ersten Mal wurde der Spielbetrieb bundesweit ausgesetzt, regelmäßige Treffen wurden ausgesetzt und so weiter… Kurzum – wir müssen uns zum ersten Mal mit einer derartigen Situation auseinandersetzen.  

Auch wenn uns aktuell etwas fehlt… unser Sport, unsere Begegnungen, unsere Nähe zueinander, die tollen und freudigen Veranstaltungen… dann werden wir uns umso mehr darauf freuen. Lasst uns alle einen Beitrag dazu leisten, dass wir diese Zeit unbeschadet hinter uns lassen können. 

Vielen Dank, dass ihr dem TSV auch in dieser schweren Zeit treu bleibt und euch für euren Verein stark macht. Bleibt gesund und haltet euch fit. Ich wünsche euch das Beste für diese Zeit und freue mich, wenn wir uns alle wieder vereint treffen können. 

Liebe Grüße 
Kay Bäumges  
1. Vorsitzender 

Scroll to Top