TSV 2 – SG ROSSWAG MÜHLHAUSEN II 0:1

Aufgrund kurzfristiger Änderungen fand das Auswärtsspiel des TSV Wiernsheim II gegen die Spielgemeinschaft Roßwag Mühlhausen eben nicht auswärts, sondern daheim in Wiernsheim statt. Der spontane Heimvorteil verhalf der zweiten Mannschaft zwar nicht zu Punkten, aber der, oft als Acker bezeichnete, Rasen des Gastgebers tat sein bestmögliches um den TSV zu unterstützen. Die (auf dem Papier) knappe Niederlage des Gastgebers als „ein wenig glücklich“ zu beschreiben, wäre eine Untertreibung. Die Gäste gaben direkt zu Beginn das Tempo vor und der TSV tat sein Bestes dagegen zu halten, allerdings machten sich die Unterschiede schnell deutlich. Vor allem im zentralen Mittelfeld war der Gastgeber immer einen Schritt zu spät. Trotz dem Druck der SG erspielten sich die Wiernsheimer in dieser ersten Phase über Stürmer Semih Ergün eine hervorragende Torchance, welche der Torhüter aber parieren konnte. Spätestens nachdem Innenverteidiger Maurice Wandel verletzt ausgewechselt werden musste und der TSV umstellte, wurde das Spiel zunehmend einseitig. Die neue Innenverteidigung des Gastgebers musste sich erst aufeinander einstellen und im Zentrum gewannen die Gäste aus Rosswag immer noch fast jeden Zweikampf. Das führte, neben mangelhaft ausgeführten Abschlägen dazu, dass bis zur Halbzeit quasi das gesamte Spiel innerhalb der Wiernsheimer Hälfte und auf das Tor von Danilo Avdovic statt fand. Es schien eigentlich nur eine Frage der Zeit bis zum Führungstreffer für die SG, aber dieser blieb aus.  Rosswag erarbeitete sich zahllose Chance, traf aber einfach nicht oder lief ins Abseits und Wiernsheim wusste sich nicht  anders zu helfen, als den Ball blindlings nach vorne zu schlagen. Dieser Kreislauf wiederholte sich unzählige Male. Die Verteidiger des TSV warfen sich in jeden Ball, um diesen noch irgendwie abzublocken und die Stürmer der Gäste waren vor dem Tor schlichtweg nicht präzise genug. Außerdem trafen sie zum Glück für den TSV auch zweimal nur das Aluminium. Auch der matschige Rasen trug seinen Teil zum Chaos rund um den Werschemer Strafraum bei. Mit dieser Mischung aus Glück und Fahrlässigkeit der Gegner rettete sich der TSV irgendwie in die Halbzeit. Nach der Pause wurde der Gastgeber koordinierter und versuchte wieder mehr Fußball zu spielen, anstatt wie in der Hälfte einfach nur mit Befreiungsschlägen zu reagieren. Rosswag hatte aber immer noch den Fuß auf dem Gas und blieb auch weiterhin torgefährlich. Dann endlich in der 57. Minute war der TSV in der Verteidigung kurz ungeordnet und Rosswag schaffte es, nach einem Querpass im Strafraum, den mehr als verdienten Führungstreffer zu erzielen. Die Gäste pressten auf ein weiteres Tor um ihre Führung auszubauen, blieben aber erfolglos. Die Rosswager scheiterten auch in der zweiten Hälfte zweimal am Aluminium. Wiernsheim fand nach dem Gegentor langsam mehr ins Spiel. Nach einem Angriff über links scheiterte Semih Ergün nur am Pfosten und nach einem Abstimmungsfehler innerhalb der Roßwager Reihen rettete der Torwart seine Mannschaft gerade noch vor einem schmerzlichen Unentschieden. Am Spielstand änderte sich aber letztendlich nichts mehr und das Spiel endete 0:1 für die Gäste der SG Rosswag Mühlhausen. Der TSV hat das Spiel verdient verloren und kann sich glücklich schätzen, dass es bei nur einem Gegentor geblieben ist. Wenn nächste Woche im dritten Heimspiel in Folge die krankheitsbedingten Ausfälle nachlassen, wird hoffentlich mit einer besseren Leistung zu rechnen sein.

 

Es waren dabei:

Danilo Avdovic (TW), Peter Rauscher, Patrick Schwarz, Maurice Wandel, Jochen Schrafft, Louis Rühle, Fabian Luksch, Jonathan Dick, Andre Wagner (C), Gianluca Fronte, Semih Ergün, Julien Barbier, Semih Schiller, Max Bessler, Andreas Weinberg

Scroll to Top