So lala…

19.11.2022 | TSV Wiernsheim – TSF Ditzingen 4 | 26:38 (11:17)

Vergangenen Samstag, den 19.11.2022, berichtete der SWR von einem 50- Jährigen Läufer im chinesischen Jiande, der einen Marathon (42,195 km) in unter dreieinhalb Stunden lief. Das ist für einen 50-Jährigen eine super Zeit, doch an sich nichts Weltbewegendes. Das Interessante ist, dass er diesen Marathon kettenrauchend absolvierte, so der SWR. Warum Bananen oder Proteinriegel essen, wenn man auch eine Zigarette rauchen kann? Das dachte sich wahrscheinlich „Uncle Chen“, so wird der chinesische Läufer genannt, als er den Marathon bestritt. Uncle Chen wird in den Medien gleichermaßen gefeiert und kritisiert. Vor allem von seinen Läuferkollegen, die den Rauch als äußerst störend und leistungssenkend empfanden. Mal ganz davon abgesehen, dass er nicht nur sich, sondern vor allem auch seinen Mitmenschen im näheren Umfeld damit schadet, ist das dennoch eine top Leistung.

Hätten die Herren des TSV Wiernsheims vergangenen Samstag nur einem Bruchteil der Ausdauer von Uncle Chen gehabt, wäre das Spiel vor heimischen Publikum wahrscheinlich anders ausgegangen. Ist die Ausdauer weg, so sinkt die Konzentration und Auffassungsgabe rapide. Zwar konnten die Wiernsheimer phasenweise mit einer sehr guten, soliden Abwehr glänzen, jedoch gelang es den erfahrenen Hasen aus Ditzingen zu oft und auch zu einfach, frei zum Wurf zu kommen. Die fehlende Konzentration machte sich vor allem im Angriff bemerkbar. Ähnlich standfest wie die Berliner Mauer agierte die Ditzinger Abwehr. Jeglicher Versuch, dieses Bollwerk mit Gewalt zu durchdringen, wurde von Ditzingen mit dem ein oder anderen Tempogegenstoß bestraft. Nicht einmal „The Hoff“ hätte diese Mauer niederreißen können…

Dennoch gab es den ein oder anderen Leckerbissen. So verzauberte Josua das Publikum mehrmals mit einem brachialen, gezielten Wurf direkt ins Lattenkreuz. Dominik glänzte auf der Außenposition und brachte den Ball aus den unterschiedlichsten Wurfpositionen sicher im Tor unter und Adrian beflügelte mit zwei sehr stark gehaltenen 7-Metern noch einmal die Zuschauer und seine Mannschaftskollegen.

Nichtsdestotrotz wurde das Spiel mit 26:38 verloren. Somit gelingt es den Herren nicht, die Serie an Niederlagen zu unterbrechen. Die Mannschaft selbst sieht jedoch eine deutliche Steigerung zu den vorhergegangenen Spielen. Mit Zuversicht und Siegeswillen bereiten sich die Herren auf das nächste Spiel in Heimerdingen am 27.11.2022 um 11.00 Uhr vor!

Es spielten: Stephan Bellon (Tor), Adrian Machauer (Tor), Simon Martin, Dominik Le (5), Tim Wein (3); David Ullmann (5), Josua Mohr (4), Philipp Schimke, Fabian Buntak (8), Fabian Kühlwein (1), Max Augsten

Scroll to Top