IMG 20230325 WA0003

Wiernsheimer Handballerinnen entscheiden Krimi für sich

25.03.2023 | TSV Wiernsheim – TV Mundelsheim | 24:23 (12:08)

Am vergangenen Samstagabend empfingen die Wiernsheimer Frauen pünktlich zur Prime Time den TV Mundelsheim. Um dem Klassenerhalt einen Schritt näherzukommen, war von Anfang an klar, dass diese beiden Punkte auf jeden Fall dem heimischen Tabellenkonto gutgeschrieben werden müssen.

Der Beginn gestaltete sich jedoch zäh und keine Mannschaft konnte sich zunächst absetzen. Immer wieder scheiterten die Wiernsheimerinnen an der gegnerischen Torfrau. Erst ab der zehnten Minute konnte sich der TSV nach und nach einen kleinen Vorsprung erarbeiten und lag zeitweise mit bis zu fünf Toren in Führung. Deutliche Schwierigkeiten brachten jedoch die Vielzahl an Zeitstrafen, die der Schiedsrichter vergab. So schafften es die Gegnerinnen, immer wieder zum Abschluss zu kommen, obwohl die Frauen um Manuela Schrenk und Fabian Buntak zum Teil mit zwei oder sogar drei Feldspielerinnen mehr auf dem Platz standen. Somit verabschiedeten sich die Teams mit einem Zwischenstand von 12:8 in die Halbzeitpause.

Die Devise für die zweite Hälfte war klar – das Spiel nicht noch einmal spannend zu machen. Doch die Wiernsheimerinnen wären nicht die Wiernsheimerinnen, wenn Sie ihren Fans kein spannendes Spiel bieten würden. Trotz einer gut zusammenarbeitenden Abwehr und tollen Paraden von Torhüterin Alexandra Göhring, scheiterten die TSVlerinnen weiterhin am Abschluss. Zudem wurde das Spiel auch in der zweiten Spielhälfte durch zahlreiche Zeitstrafen und 7-Meter unterbrochen. Diese Chancen nutzen die Gäste aus Mundelsheim und blieben dem TSV dicht auf den Fersen. Durch den Treffer zum 24:20 von Ines Braun in den letzten drei Minuten schien der Sieg schon sicher zu sein. Doch dann, die Wiernsheimerinnen erneut in Unterzahl, gelangen den Mundelsheimerinnen zwei weitere Treffer, so dass diese in der letzten Minute nur noch mit einem Tor hinten lagen. Auszeit TSV: Jetzt hieß es, Ruhe bewahren und den Ball im Angriff nicht mehr hergeben, was letztendlich auch gelang. Mit dem Schlusspfiff trat sichtliche Erleichterung, nicht nur bei dem Team und den Trainern ein, sondern auch bei den heimischen Fans.

Es haben gespielt: Alexandra Göhring, Claudia Freiberg (beide Tor), Josephine Hauser (3), Tina Türksch (1), Verena Deininger  (5), Lena Braun, Ines Braun (8/2), Silja Braun (2), Selina Aleo Horcas, Sabrina Gläser, Anna Luff (1), Theresa Kraxner (4/1), Susann Sparwasser

Bereits am Freitagabend (20 Uhr) wartet auf die Wiernsheimerinnen das nächste schwere Spiel im Abstiegskampf. In Weissach im Tal wollen die TSVlerinnen beim Tabellenletzten zwei weitere wichtige Punkte einfahren. 

Nach oben scrollen