wD online

Erste Halbzeit Pfui, zweite Halbzeit Hui

21.10.2023 | TSV Wiernsheim – TSF Ditzingen | 2:7 (8:12)

Das Dritte Heimspiel gegen den noch punktlosen TSF Ditzingen stand auf dem Plan.

Motiviert gingen die Mädels aufs Spielfeld, doch leider wurde uns nach kurzer Zeit schon gezeigt, dass sich die Mädels aus Ditzingen nicht so einfach geschlagen geben werden.

Nach 10 Minuten lagen wir schon mit 1:7 hinten. Dies musste erst mal wieder aufgeholt werden und man merkte, wie die Köpfe ein wenig hängen gelassen wurden.

Doch direkt vor der Halbzeit zeigten die Mädels dann in der Abwehr, was sie können und so gab es die letzten 7 Minuten vor der Halbzeit schon kein Gegentor mehr.

Es wurden sehr schöne Chancen herausgespielt, doch leider wurde das Tor nicht getroffen. Zur Halbzeit ging es mit einem Stand von 2:7 in die Pause.

In der Ansprache gelang es den Trainern, alles aus den Mädels rauszukitzeln und auch ihr Können aufs Spielfeld zu bringen, denn in der zweiten Halbzeit stand eine andere Mannschaft auf dem Feld: Mit Leidenschaft in der Abwehr und dem besseren Abschluss im Angriff zeigten die Mädels, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen. Es gab schöne Zusammenspiele im Angriff, welche immer wieder eine freie Spielerin fanden und der Ball ließ öfters das Netz wackeln. Ebenso wurden Bälle in der Abwehr gewonnen, weil Ehrgeiz und Kampf auf dem Feld zu sehen waren.

So entstand in der zweiten Halbzeit ein tolles Handballspiel der Wiernsheimerinnen, welches auch dem Publikum gefiel. Hier wurde mitgefiebert und weiter angefeuert. Denn wenn man sich den Punktestand mal anschaut, haben wir die zweite Halbzeit mit 6:5 gewonnen.

Die Mannschaft hat eine tolle kämpferische Leistung gezeigt und ebenso bewiesen, dass auch alle ein Tor werfen können. Weiter so!

Wenn wir in Zukunft so beginnen wie in der zweiten Halbzeit, ist kein Gegner mehr vor uns sicher und wir können endlich mal wieder nach dem Spiel feiern.

Es spielten: Fee Burger (Tor), Julia Kraft (2), Fabienne Faißt, Marie Burger (1), Maja Hettinger (4/1), Felia Folkers (1), Cecilia Paliczka, Maya Hombeuel, Paula Feldengut, Petra Dodig, Amelie Meier

Nach oben scrollen