TSV Gündelbach 2:5 TSV I

Am Sonntagnachmittag gastierte unsere „Erste“ in Gündelbach. Die Marschroute war ausgegeben und sollte für 3 Punkte sorgen. Aus unerklärlichen Ursachen schlief aber unsere 11 komplett und fing sich in den ersten 10 Minuten gleich zwei Treffer ein. Der erste Angriff der Gündelbacher sorgte für einen Eckball, welcher über Umwegen dann im Tor landete. Sichtlich beflügelt, griff Gündelbach weiter über lange Bälle an und erzielte nach einem klaren Elfmeter das 2:0. Unsere Mannen aber blieben ruhig, konnten geschickt das Tempo der Gündelbacher drosseln und sich mühsam über ihr Passspiel in das Spiel einarbeiten. Hier muss man leider sagen, dass die Präzision total flöten ging. Schlampig und etwas zu fahrig spielte man auf. Es dauerte bis zur 20 Minute, als durch eine Staffette im Mittelfeld Joshua Straßer angespielt wurde, der mit einer Flanke aus dem Halbfeld Kevin Schellin fand. Dieser erzielte mit dem Kopf den 2:1 Anschlusstreffer. Plötzlich spielte der TSV die Gündelbacher an die Wand. Pedro Tardelli vernaschte die gesamte rechte Seite und gab mit Wucht nach innen, wo Tim Dettinger mit der Brust das 2:2 erzielte. Nur ein paar Zeigerumdrehungen später wurde Kevin Schellin im Sturmzentrum hochangespielt. Dieser verlängerte in den Lauf von Tim Dettinger der nur noch einschieben brauchte. 2:3 für unsere Elf. Man lief Gündelbach jetzt hoch an und zwang diese zu Fehlern. Tim Dettinger tauchte nochmals vor dem gegnerischen Keeper auf und schoss diesen an. Kurz vor der Halbzeit hätte dann Pedro Tardelli das 2:4 erzielen müssen, als Kevin Schellin unaufhaltsam in den gegnerischen Strafraum stürmte, umsichtig auf Pedro quer legte, diesem aber die Nerven versagten und an die Latte schoss. Kopf hoch Pedro, du wirst deine starken Leistungen bald mit einem Tor belohnen.

In die Halbzeit ging man also mit einer 2:3 Führung. Die Vorgabe war klar, sicher stehen und schleunigst für eine Entscheidung sorgen. Nach der Pause stellte uns Gündelbach zu, aber hinterließ riesige Lücken im Mittelfeld. Die konnte der TSV nur teilweise nutzen. So spielte man sich Chance um Chance, traf aber einfach nicht. Lukas Krompietz schoss an die Latte. Fabian Luksch vergab frei vor dem Tor, weil er noch entscheidend gestört wurde. Kevin Schellins 2tes Tor verhinderte der gegnerische Keeper mit einem handballartigen Reflex. Dies waren die Chancen die mir, dem Berichterstatter, noch im Gedächtnis blieben. Es ist wahrlich nicht übertrieben, von Chancenwucher zu sprechen, waren häufig auch einfach die letzten Zuspiele nicht präzise genug. So mussten die wieder zahlreich mitgereisten Werschemer Schlachtenbummler bis kurz vor Schluss bangen. Zwar wurde Gündelbach nicht richtig gefährlich, jedoch hatten sie einen Stürmer, der aus dem nichts ein Tor erzielen konnte. Es war unserer Abwehr um Max Dettinger und Torwart Jarne Strümpel (Stammtorwart Reinholz ist aktuell verletzt) zu verdanken, dass wir eine stabile Defensive stellen konnten.

All die Mühe der Defensive wurde belohnt, als endlich das 2:4 fiel. Tim Dettinger stand nach einem Abschluss von Kevin Schellin und Vorlage von Pedro Tardelli glockenfrei und hämmerte das Ding aus kurzer Distanz unter die Latte. Selbst danach konnte der TSV noch das Ergebnis ausbauen, vergab aber wieder zu viele Möglichkeiten. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte Schellin das 2:5. Joshua Straßer, von Schellin selbst in Szene gesetzt, scheiterte frei vor des Gegners Kasten. Den Abpraller verwertete Schellin sicher.

Man hatte heute vor allem Moral bewiesen. Nachdem man bereits mit 2:0 zurücklag, konnte man ein ordentliches Ergebnis einfahren. Auch wenn man heute im Vergleich zu den Vorwochen schlampiger und unkonzentrierter war, war man doch zielstrebiger als der Gegner. Ohne Gündelbach zu Nahe treten zu wollen, aber das Ergebnis muss einfach Höher für uns ausfallen. Mit etwas Spielpech kann man das Spiel auch verlieren. So geht man mit 3 Punkten nach Hause und konnte den Zuschauern wenigstens einen Sieg schenken. An dieser Stelle noch einen riesigen Glückwunsch an unseren Spielleiter und Freund Sebastian Zywicki, der seine Valeria am 10.10.2020 heiratete. Euch viel Liebe und wahnsinnig schöne Momente. Ihr seid zwei tolle Menschen, schön dass ihr euch gefunden habt.

Es waren dabei:
Jarne Strümpel (TW), Phillip Deptula, Rick Bender, Kevin Braun (C), Max Dettinger, Joshua Straßer, Fabian Luksch, Lukas Krompietz,  Pedro Tardelli, Tim Dettinger, Kevin Schellin, Andre Wagner, Max Dienstbier, Marc Schmickl

Scroll to Top