SV ILLINGEN II 1 : 5 TSV

Gegen den Tabellenletzten SV Illingen war die erste Mannschaft des TSV eigentlich klarer Favorit. Immerhin hatte der Gastgeber in seinen elf Niederlagen bereits 31 Tore kassiert und konnte selbst nur drei erzielen. Trotzdem war das Selbstvertrauen der Werschemer nicht so hoch wie es sein sollte. Durch verschiedene Faktoren waren die Kader der ersten und zweiten TSV-Mannschaften so dezimiert worden, dass die Trainer beschlossen, die zweite Mannschaft abzumelden und den Kader der Ersten mit Spielern der Zweiten aufzufüllen. Außerdem rückten noch drei Spieler der A-Jugend für das Auswärtsspiel mit auf.

Doch das zusammengewürfelte Team lies sich nichts anmerken und begann konzentriert auf das Tor der Illinger zu spielen. Der Gastgeber hielt zumindest zu Beginn besser dagegen, als man es vom Tabellenletzten erwarten würde, allerdings machten sich vor allem im zentralen Mittelfeld schnell Unterschiede deutlich. Joshua Strasser gewann in der Mitte quasi jeden Zweikampf und die gegnerischen Sechster waren gefühlt immer einen Schritt zu spät. Sein Mittelfeldpartner Max Dienstbier war es dann schließlich, der nach 25. Spielminuten, dass verdiente 0:1 einleitete. Sein schneller Ball durch die Gasse erreichte Kevin Schellin, welcher seinen Gegnerspieler problemlos überlaufen konnte und den Führungstreffer erzielte. Die Verteidigung des SV wirkte mit ihren schnellen Gegenspieler heillos überfordert und nur der Torhüter bewahrte den Gastgeber vor einer noch höheren Niederlage. In der 42. Minute war es dann abermals Kevin Schellin, der über die linke Seite erneut verwandeln konnte. Illingen versuchte sich zwar mit dem 0:2 in die Pause zu retten, aber Wiernsheim legte in der Nachspielzeit noch einen drauf, als der aus der A-Jugend hochgerückte Nick Steimle seine solide Performance als Mittelstürmer mit seinem ersten Tor belohnte.

Nach der Halbzeitpause bestimmte der TSV  weiterhin das Spiel, wodurch Fabian Reinholz im Tor des TSV dank seiner Abwehrkette, welcher zur Hälfte aus Spielern der zweiten Mannschaft bestand, lange nichts zu tun hatte. Obwohl die Werschemer äußerst dominant waren, dauerte es bis zur 66. Minute bis die Führung weiter ausgebaut werden konnte. Erneut traf der starke Kevin Schellin, welcher damit nicht nur für das 0:4, sondern auch für seinen persönlich Hattrick sorgte. Kurz darauf erzielte dann Fabian Luksch, nachdem der Torhüter seinen ersten Schuss noch abblockte, im Nachschuss das fünfte Tor für den TSV. Nach dem der Sieg damit eigentlich schon feststand, schaffte es der TSV natürlich seiner eigentlich guten Leistung noch einen bitteren Nachgeschmack zu verpassen. Nach einem zentralen Freistoß rutsche der Ball Torhüter Fabian Reinholz durch die Finger, wodurch man dem SV zum erst vierten Saisontreffer verhalf. Kurz darauf hatte Wiernsheim Glück, dass der Unparteiische nach einem weiteren Tor des Tabellenletzten auf Abseits entschied. Dadurch blieb es letztlich beim verdienten 1:5 für den TSV.

Zwar trübte das späte Gegentor den eigentlich sehr guten Eindruck, aber grundsätzlich kann die Mannschaft, vor allem aufgrund der Umstände, zufrieden sein.

Die Spieler der A-Jugend haben außerdem gezeigt, dass der TSV auch in den kommenden Jahren noch einiges an Offensivkraft zu Verfügung haben wird. Die in der zweiten Hälften eingewechselten David Meeh und Maik Steimle machten, genau wie ihre Teamkollege Nick Steimle ein starkes Spiel und bereiteten der Defensive des SV einiges an Probleme.

Vielen Dank an die mitgereisten Fans. Nächste Woche spielt der TSV daheim gegen den VFB Vaihingen/Enz.

Es waren dabei:
Fabian Reinholz (TW), Bogdan Nutescu, Fabian Luksch, Max Dienstbier, Kevin Schellin, Nick Steimle, Joshua Strasser, Denis Braun, Domenico Vitale, Phillip Deptula, Sebastian Zywicki (C), Daniel Reinholz, Maik Steimle, David Meeh, Gianluca Fronte, Louis Rühle

Scroll to Top