FV Markgröningen  3:1  TSV Wiernsheim

Mit dem Ziel den dritten Sieg in Folge zu holen, reiste die erste Mannschaft des TSV Wiernsheim am Donnerstag nach Markgröningen. Der FV stand in der Tabelle nur einen Platz vor unseren Mannen, hatte aber das Hinspiel knapp für sich entscheiden können. 

Die beiden Mannschaften lieferten sich, entsprechend ihren Tabellenplätzen, ein Spiel auf Augenhöhe. Der FV hatte zu Beginn Vorteile im Ballbesitz und Wiernsheim sah sich vermehrt in der Defensive. Das gute Stellungsspiel unserer Jungs machte zwar viele Angriffe noch in der Entstehung zunichte, wenn Markgröningen aber doch mal durchkam, wurde es gefährlich. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Torwart und Innenverteidiger vergab der Markgröninger Stürmer nur knapp und nach einem Preschschlag flog der Ball nur um Haaresbreite am Wiernsheimer Tor vorbei. Markgröningen drückte dem Spiel immer mehr seinen Stempel auf, als der TSV einen Fehler im Aufbauspiel der Gastgeber gnadenlos ausnutze. Nach schnellen Kombinationsspiel hatte Kevin Schellin auf links enorm viel Platz und bezwang den Torhüter zur 1:0 Führung für Wiernsheim. Die Gastgeber erholten sich schnell und erzielten schon 6 Minuten später den Ausgleich, als nach einem Freistoß der Ball in der Mauer hängen blieb und ein Markgröninger abstaubte. 

In der Halbzeitpause war man sich einig, dass hier, wenn man so weiterspielt, noch einiges drin war. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff fing man sich aber direkt ein ärgerliches Gegentor. Unsere Jungs hielten dagegen und erarbeiteten sich durch gutes Kombinationsspiel ebenfalls Torchancen. Man scheiterte aber am Torhüter. Markgröningen war vor allem mit langen Bällen über die linke Seite gefährlich. Als der pfeilschnelle Flügelspieler der Gastgeber mit genau so einem Pass auf die Reise geschickt wurde, konnte ihn Innenverteidger Rick Bender nur noch mit einer Grätsche stoppen. Bender traf zwar auch den Ball, der Unparteiische entschied aber trotzdem auf Strafstoß. TSV-Torhüter Fabian Reinholz hatte zwar die richtige Ecke, war aber chancenlos. 

Nach dem Tor legte das Spiel deutlich an Härte zu. Der Schiedsrichter war ständig im Einsatz und beide Mannschaften musste angeschlagene Spieler auswechseln. Der eingewechselte Jonathan Dick bekam vom springenden Gegenspieler einen Fuß ins Gesicht, spielte aber weiter. Trotz der aufgerissenen Lippe, welche am Abend noch im Krankenhaus genäht werden musste, bekam sein Gegenspieler keine Karte.

Zum Ende hin hatte der TSV immer mehr Ballbesitz und der FV konzentrierte sich aufs Verteidigen. Die Gastgeber standen gut und und Wiernsheim kam kaum zum Abschluss, weshalb das Spiel dann mit einem 3:1 Heimsieg für Markgröningen zu Ende ging. 

Trotz einer soliden Leistung war das Spielglück leider nicht auf unserer Seite. Wenn man am kommenden Dienstag im Derby gegen den TSV Großglattbach bestehen will, muss definitiv eine Leistungssteigerung her. Danke an die mitgereisten Fans!

 

Es waren dabei: Fabian Reinholz (TW), Louis Rühle, Lukas Krompietz, Rick Bender, Fabian Luksch, Kevin Braun (C), Kevin Schellin, Joshua Strasser, Max Dienstbier, Maurice Wandel, Philipp Deptula, Maximilian Branken, Andre Wagner, Jonathan Dick.

Scroll to Top